Archiv für Juni, 2012

Juni 28th, 2012

Stellungnahme der Bengel-KEH eG zu den Einlassungen des ÖDP-Vorsitzenden im Kreis Kelheim

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Ihnen unsere Entscheidung für den Solarpark Saalhaupt erläutern und auf die Unterstellungen des ÖDP-Kreisvorsitzenden eingehen. Ein Engagement des ÖDP-Vorsitzenden Schmalz, FÜR Bengel-KEH eG war trotz Angebot unsererseits bisher nicht erkennbar. Während die Straubinger ÖDP eine Landkreisgenossenschaft favorisiert, schlug Herr Schmalz sogar die Gründung von Genossenschaften in jedem Ort vor. Das ist bürokratischer und kostentechnischer Unsinn.

 Zum Projekt Saalhaupt

Dieses Projekt war in unseren Augen ein Glücksfall, aus mehreren Gründen:

Allgemeine Punkte

– Der Anschluß bis 30.06.2012 ist gesichert.

– Der Eingriff in das Landschaftsbild ist extrem niedrig   .

– Die Flächenversiegelung liegt bei 1 % der Fläche.

– Der Markt Bad Abbach hat das städtebauliche Verfahren in einem unglaublich hohen Tempo betrieben.

– Die Projektierung erfolgt durch eine seriöse niederbayerische Firma mit viel Erfahrung und Zuverlässigkeit.

– Die Wirtschaftlichkeit ist gegeben.

– Wir sind zu einem Zeitpunkt in das  Projekt eingestiegen, in dem das Projekt schon zu 30 % fertig gestellt war.

Zu den chinesischen Modulen:

– wir konnten aufgrund der Projektreife keinen Einfluss mehr auf Einzelentscheidungen nehmen, wohl aber die getroffenen Entscheidungen prüfen.
– Nach gewissenhafter Prüfung konnten wir feststellen, dass es sich bei den Herstellern der Module um einen renommierten Hersteller handelt.
– Das Risiko für den langjährigen Betrieb der Anlage ist damit minimiert.
– Yingli Green Energy ist momentan weltweit einer der wenigen Hersteller, die Solarmodule anbieten, die durch den TÜV Rheinland mit dem unabhängigen „Power Controlled“-Zertifikat ausgezeichnet sind.
– Die Module betragen ca. 45 % der Kosten von 1 kWp
– alle anderen Komponenten  wie Wechselrichter, Gestell, Trafostationen, bis hin zu den Kabeln und dem Zaun kommen aus Deutschland bzw. Europa.
– Die Produktionsstätten sind nach der internationalen Umweltmanagementnorm ISO 14001 zertifiziert.
– Yingli ist Mitglied bei PV Cycle.

Wir leben in einer globalisierten Welt, der Aufbau von Feindbildern bringt uns hier sicher nicht weiter. Die erhobenen Vorwürfe mögen bei den No-Names zu treffen, so wie es überall in jeder Branche schwarze Schafe gibt. Vorwürfe, die für jede andere Industrie (Autobranche, Kinderspielsachen, Textil etc) ebenso zutreffend sind. Dies in Verbindung mit Bengel-KEH zu stellen wirft vor allem ein Licht auf diejenigen, die das in dieser Form tun.

Warum hat Herr Schmalz denn keine Genossenschaft vor Ort gegründet um seine Langquaider Bürger an Anlagen auf öffentlichen Dächern zu beteiligen und welche Möglichkeiten würde er anbieten? Bleibt die Frage, ob in Langquaid öffentliche Dächer an Privatinvestoren oder an viele Bürger verpachtet wurden und die dort installierten Module aus chinesischer Herkunft sind, oder nicht, obwohl in der Zeit die Zuschüsse noch wesentlich höher und die Preisunterschiede geringer waren. Hat sich Herr Schmalz in seiner Funktion als Ausschussvorsitzender des Marktes Langquaid für die Bereiche Umwelt-, Natur- und Verbraucherschutz, also vor seiner eigenen Haustüre um Bürgerbeteiligung und Herkunft der Module gekümmert? Und warum entnehmen wir aus  der Presse ein Engagement des gleichen Kreisrates mit dem Angebot, dass ein Privatinvestor Solaranlagen auf Dächern des Landkreises oder einer Deponie betreiben soll?

Für uns stand die regionale Beteiligungsmöglichkeit der Bürger im Vordergrund. Die Alternative wäre gewesen, dass der Solarpark entsteht und sich einzelne Investoren an dem Park beteiligen. Wir waren und sind der Meinung, dass wir möglichst viele Bürger an der Energiewende teilhaben lassen wollen und nicht nur Einzelne.

Leider ist nicht alles möglich was wünschenswert ist. Wir sind jedoch sicher, dass wir mit der Auswahl dieses Projektes das Beste für unsere Mitglieder und Landkreisbürger erreichen konnten, was derzeit möglich ist.

 

Juni 26th, 2012

Energie-Genossenschaft wächst

In Saalhaupt entsteht derzeit eine neue Freiflächen-Fotovoltaikanlage. Bis zum 30. Juni müssen die Bauarbeiten abgeschlossen sein.

Von Gabi Hueber-Lutz, Mz
SAALHAUPT . Die Bürger-Energie-Genossenschaft im Landkreis Kelheim (Bengel-KEH) wächst weiter. Nicht nur, was die Anzahl ihrer Mitglieder betrifft, sondern auch mit ihren Projekten. Derzeit errichtet sie eine Freiflächen-Fotovoltaikanlage (…)

http://www.mittelbayerische.de/region/kelheim/artikel/energie-genossenschaft-waechst/801711/energie-genossenschaft-waechst.html

Juni 21st, 2012

Bengel-KEH e.G. errichtet Photovoltaikanlage mit ca. 1,75 MW

v.l.n.r. H. Kress (Fa. Envalue) Bgm. Jörg Nowy, Dr. Martin Biendl, Dipl. Ing. (FH) Harald Hillebrand, Michael Pohl, Hans Zirngibl, Christof Kastl, Christoph Schweiger, Bürgermeister Ludwig Wachs;

 

Liebe Mitglieder und Freunde  der Bürgerenergiegenossenschaft im Landkreis Kelheim,

wir haben wieder eine sehr erfreuliche Nachricht. Aufgrund des Engagements unseres Teams, ist es uns nun möglich, eine Freiflächen-Photovoltaikanlage mit 1.749,60 kWp zu errichten. Die Bengel-KEH e.G. setzt damit ihren erfolgreichen Weg seit Gründung im Juni 2011 fort und ermöglicht vielen Landkreisbürgern, sich an der Energiewende persönlich zu beteiligen. Wir können damit die Zeit gut überbrücken, bis wir entsprechende Windenergieanlagen im Landkreis unterstützen.

Technische Details
Entsprechend der vorliegenden Planung werden 7290 Stück polykristalline Hochleistungsmodule mit 240 Wp Nennleistung installiert. Die Module haben eine Größe von 1650 x 990 x 50 mm. Um die Anlage entsteht eine Zaunanlage incl. Toranlage. Bis zu 1.900.000 kWh Strom können pro Jahr produziert werden. Dies entspricht dem Verbrauch von 1.400 Personen.

Naturnahe Gestaltung
3,8 ha Fläche bisher intensiv landwirtschaftlich genutzte Flächen werden durch extensive Ansaat und Bewirtschaftung naturnäher ausgeprägt. Die komplette Anlage ist recycelbar und die Ökoflächen sind langfristig gesichert. Durch Rammfundamente entsteht keine Flächenversiegelung.

Fertigstellung noch im Juni
Als Fertigstellungstermin wurde der 30.06.2012 verbindlich vertraglich geregelt, damit der Einspeisesatz in Höhe von 0,1794 €/KWh gem. EEG gesichert ist. Die Arbeiten laufen bereits auf Hochtouren.

Bis jetzt 199 Mitglieder
Mittlerweile haben sich unter unserer Genossenschaft 199 Mitglieder zusammen gefunden.

Jetzt Mitglieder werben oder Anteile zeichnen
In der Vergangenheit mussten wir viele Interessenten ausbremsen, damit ist jetzt Schluss. Die Mitgliedsanträge, Satzung und weitere Informationen sind im Downloadbereich zu finden.

Herzliche Grüße sendet unser Team:

Vorstandschaft:  Harald Hillebrand, Christof Kastl, Bastian Schonowski
Aufsichtsrat: Christoph Schweiger,  Michael Pohl, Dr. Martin Biendl, Jörg Nowy, Hans Zirngibl

Juni 13th, 2012

Zuschüsse für kommunale Energiekonzepte

Landwirtschaftsminister Helmut Brunner will den bayerischen Kommunen bei der Umsetzung der Energiewende unter die Arme greifen. Wie der Minister zum Auftakt der Fachtagung „Land schafft Energie“ der Verwaltung für Ländliche Entwicklung in Regensburg mitteilte, soll dazu die Entwicklung hin zu weitgehend energieautarken Kommunen in Bayern besonders gefördert werden. Lesen Sie hier mehr:

http://www.gemeindezeitung.de/cms/core/index.php?option=com_content&task=view&id=1735&Itemid=47

Juni 13th, 2012

Genossenschaften sorgen für lebendige Bürgergesellschaft

In Bayern setzt sich der Trend zu genossenschaftlichen Neugründungen 2012 fort. Zum 30. April haben 26 Genossenschaften ihre Arbeit aufgenommen*. Nach 54 Neugründungen 2010 und 51 Neugründungen 2011 rechnet der Genossenschaftsverband Bayern (GVB) damit auch für das laufende Jahr mit einem anhaltend hohen Niveau beim Gründungsgeschehen. Lesen Sie hier mehr:

http://www.gemeindezeitung.de/cms/core/index.php?option=com_content&task=view&id=1728&Itemid=59